Pr

Speak to me, place! —
Selfie-Edition

Ein Audiowalk durch die Leipziger Innenstadt (2021)

~ Download & Hinweise ↓Scroll Down↓

STUDIO URBANISTAN lädt zu einem persönlichen Date mit der Stadt, um der Architektur und den vielfältigen Stimmen des urbanen Raums zuzuhören. In einem individuell begehbaren Audiowalk wird die Leipziger Innenstadt dabei zum utopischen Versuchsfeld, welches die intendierten Nutzungen der gebauten Realität in Frage stellt. SPEAK TO ME, PLACE!

Leipzig City. Schönste Innenstadt Deutschlands! Sauber und sicher, voller Ambiente und Flair. Ein verkehrsberuhigter Gründerzeit-Kosmos zwischen den Autostraßen der Großstadt, der als öffentlicher Raum ein Zusammenkommen aller Menschen verheißt.

Doch an manchen Stellen scheint die Fassade uns zu täuschen. Unmerklich verwandeln sich Orte, die allen gehören, in Orte, die bestimmte Menschen ausschließen. Zwischen den Fußgängerströmen der Haupteinkaufsstraßen stolpern wir durch ungenutzte Passagen, kullern von schrägen Bänken und sehen schlafende Menschen, eingehüllt von klassischer Musik.

Wer hält sich eigentlich in der Stadt auf? Sind manche Handlungen erwünschter als andere? Fühlen wir uns an bestimmten Orten unsicher? Welche Wege schlagen wir ein? Liegen wir auf Bänken? Oder auf dem Marktplatz? Was flüstern Tiefgaragen? Wovon singt der Hauptbahnhof? Und wie laut schreien die Schaufenster?

Die SELFIE-EDITION von SPEAK TO ME, PLACE! basiert auf dem gleichnamigen performativen Audiowalk von 2018.

SPEAK TO ME, PLACE! — SELFIE-EDITION ist eine Produktion von STUDIO URBANISTAN. Die Entstehung dieses Werks wurde durch ein Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen ermöglicht.

Mit den Stimmen von: Besucher:innen der Leipziger Innenstadt, Peter Bosch (Verkäufer, KiPPE - Das Leipziger Straßenmagazin), Oliver Grehl (Parkourläufer, Twio-X e.V.), Markus Hörold (Straßensozialarbeiter/Streetworker, Safe - Straßensozialarbeit für Erwachsene/SZL Suchtzentrum gGmbH), Ivo (Wohnungsloser), Karsten Lauber (Kriminologe, Leiter der Fachstelle Kriminalprävention), Heinrich Neu (Stadtplaner, Leiter Planungsamt Mitte/Gestaltung Öffentlicher Raum), A.R. (Skater), Julius-C Schreiner (Fotograf), Jewgenij Solopij (Parkourläufer, Twio-X e.V.), Philip Stapel (Architekt, Octagon Architekturkollektiv), Swen (Obdachloser), Sandra Wolf (Geografin, Bauhaus Universität Weimar)

Künstlerische Leitung: Julia Lehmann und Clara Minckwitz

Sprecherinnen: Melanie Albrecht, Miriam Bähr, Julia Lehmann, Clara Minckwitz

Audiobearbeitung: Nicolas Schneider

Fotografie: Jana Nowak

verfügbar ab 17. Mai 2021 ~ online

↗ HINWEISE FÜR DEN WALK:

Startpunkt ~ vor den Türen des Museums der bildenden Künste (Haupteingang, Katharinenstraße)

Endpunkt ~ Augustusplatz

Dauer ~ ca. 80 min

Zeiten ~ Der Walk kann werktags zwischen 9 und 18 Uhr individuell gestartet werden. Zu anderen Zeiten sind eventuell nicht alle Wege passierbar.

~ Obwohl der Walk ein langsames Gehtempo hat, achtet auf den Verkehr.

~ Für den Walk müssen beide Tracks heruntergeladen werden. Gestartet wird mit Track 1. Der Zeitpunkt, Track 2 zu starten, wird euch an der richtigen Stelle mitgeteilt.

~ Ihr benötigt ein eigenes Abspielgerät und Kopfhörer. Am besten funktioniert der Walk mit Over-Ear Kopfhörern.

~ Bitte achtet auf die geltenden Corona-Regeln und eure Sicherheit!

~ Vertraut der Stimme und vertraut euch! Das Studio wünscht viel Spaß!

Eine Karte und alle Infos zum Mitnehmen gibt es ↗ hier ↖.

 

 

↗ SUPPORT:

Der Walk ist kostenfrei. Wir freuen uns, wenn ihr unsere Arbeit via ↗ Paypal mit einem frei wählbaren Betrag unterstützt. Danke für eure Solidarität! (Bitte beachtet, dass wir keine Spendenquittungen ausstellen können.)

Zurück